Fruchtfliegen einfach loswerden, verschiedene Tipps

Fruchtfliegen einfach loswerden, verschiedene Tipps

Lästige Obstfliegen in der Blumenerde

Was wimmelt dort im Blumentopf?

Eben war noch alles gut und im nächsten Augenblick schwirren die Fruchtfliegen in größeren Schwärmen überall im Haushalt herum. Selbst du Blumen werden nicht verschont von ihnen – den Fruchtfliegen. Sie sind einfach überall in der Wohnung und nur schwer wieder loszubekommen. Man findet eine große Anzahl an Möglichkeiten diese kleinen Tierchen zu bekämpfen, doch nur wenige Vorschläge sind auch Erfolgs versprechend.

Einige Besonderheiten auf die Schnelle

  • Fast immer kann man davon ausgehen, dass es Trauermücken sind, die als kleine Kolonien in der Blumenerde zu finden sind
  • Die Wurzeln der befallenen Pflanzen dienen als Nahrung und werden durch die kleinen Tierchen, stark beschädigt
  • Zu den guten alten Hausmitteln, wie Teebaumöl, Backpulver, Essig, Kaffeesatz oder Niemöl, gibt es auch kleiner Helfer im Kampf gegen die Fruchtfliegen. Nematode, Raubmilben oder Fettkraut heißen die Fleischfressenden Pflanzen, die wunderbar gegen Trauermücken wirken. Man könnte auch die Erde einfach abdecken und somit die kleinen Tierchen von der Pflanze fernhalten.

Welche Lebewesen verstecken sich in der Blumenerde?

Zu einem sind es die vielen kleinen und schwarzen Fliegen (Trauermücken), die sich dort tummeln, denn sie lieben das feuchte Kleinklima und verteilen dort gerne ihre Eier. Dadurch, dass die Engerlinge sich an den Wurzeln satt essen, kann es zu einem Absterben und Faulen der Wurzel kommen und ein Pilzbelag kann dort entstehen. Jedoch ist bei geringem Befall der Pflanze, kein großer Schaden zu erwarten.

Woran erkennt man eine Trauermücke?

Der schmale und geschwärzte Körper der Fruchtfliege kann eine Größe von 1 bis 7 Millimeter erreichen. In der Gattung dieser kleinen Tierchen gibt es die weiblichen Fliegen, die zum Teil auch ohne Flügel anzutreffen sind. Von einer Chitinhaut umgeben schützen sich die weißen und grauen Larven.

Lebenslauf der Trauermücke

Mit bis zu 2.500 Artgenossen halten sich, die nach 5 bis 8 Tagen geschlüpften Larven, je Quadratmeter, in Gemeinschaften auf. Nach circa 14 Tagen Aufenthalt im Fundament, beginnt die Verpuppung jeder Larve. Eine Woche nach der Verpuppung kommt das ausgewachsene Insekt zum Vorschein und hat dann eine ungefähre Lebenserwartung von etwa fünf bis sieben Tagen.

Eine Falschaussage ist jedoch, dass einige glauben, das Fruchtfliegen ebenfalls ihre Eier in der Erde ablegen, denn Fruchtfliegen bevorzugen faulendes Obst oder andere, gammelige Substanzen, um sich zu vermehren. Die Larven stillen ihren Hunger mit, an den Schalen haftenden Mikroben.

Die effizienteste Lösung gegen Fruchtfliegen

Einfach einen höheren Behälter (Glas, Vase) zur Hand nehmen und etwas Essig dort einfüllen. Danach noch einen Teelöffel voll mit Spülmittel ebenfalls dazu geben. Das ganze einfach durchrühren und stehen lassen. Schon nach wenigen Minuten tappen die Fliegen in die Falle.